Seitenpfad:

Podiumsdiskussion: "Nächster Halt: Technologiepark"

04.03.2019, 18:00 Uhr
Bootshaus Störtebecker, Auf dem Wummenstück 2, 28359 Bremen.

 

Eine Veranstaltung der SPD-Bürgerschaftsfraktion/Land Bremen.

Bereits 2012 hat sich eine große Mehrheit der Bremischen Bürgerschaft für einen Bahn-Haltepunkt Technologiepark ausgesprochen. An dieser positiven Bewertung hat sich nichts geändert, und auch im Verkehrsentwicklungsplan ist dieses Projekt zu finden. Doch gibt es ihn bislang noch nicht.
Zwar ist das Verkehrsressort in Gesprächen mit der Deutschen Bahn. Dort haben zur Zeit aber andere Vorhaben Priorität. Und die Ausbauoffensive Schiene des Bundes konzentriert sich in Bremen und umzu auf andere Vorhaben. Vorhaben, die zweifellos von großer Bedeutung sind, da sie zu einer Entlastung des Hauptbahnhofs führen sollen und dringend notwendig sind, um die immer weiter zunehmenden Güterverkehre aus den Bremischen Häfen in Bremerhaven und dem Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven über die Schiene weitertransportieren zu können.
Allerdings müssen wir im Norden Deutschlands immer wieder feststellen, dass die Bahn vor allem im Süden der Republik in Großprojekte – wie zum Beispiel in Stuttgart 21 – investiert. Dadurch werden erhebliche finanzielle Mittel gebunden – und diese fehlen dann für wichtige und sinnvolle Projekte in anderen Teilen Deutschlands – auch in Bremen. Ein wichtiges und sinnvolles Projekt ist zweifellos auch der Haltepunkt Technologiepark.

 

Welche Vorteile würde der Haltepunkt Technologiepark bringen? Wo sollte der Haltepunkt Technologiepark demnach entstehen und welche Varianten kommen für die Umsetzung in Frage? Diese und weitere Fragen sollen am 4. März 2019, 18:00 Uhr im Bootshaus Störtebecker auf dem Podium und in der Diskussion mit dem Publikum erörtert werden.

 

Teilnehmende:

Heike Sprehe, MdBB, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Land Bremen
Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender OHB System AG
Prof. Dr. Bernd Scholz-Reiter, Rektor der Universität Bremen
Gunnar Polzin, Abteilungsleiter im Verkehrsressort


Moderation Björn Tschöpe